Was kostet Shopify?

Die Erstellung eines Onlineshops bringt immer Kosten mit sich mit. Diese werden auch bei Shopify berechnet. Damit man jedoch kalkulieren kann, welche Kosten auf Sie zukommen, müssen die verschiedenen Versionen von Shopify erklärt werden.

Die erste Version ist die sogenannte Shopify Basic Version. Diese ist auch mit 29$ monatlich auch der kostengünstigste. Den Basic Account können Sie beanspruchen, wenn Ihr Shop recht simpel gehalten und mit nur wenigen Elementen versehen werden soll. Sie erhalten nämlich nur Zugriff auf die wichtigsten Funktionen. Dazu gehören beispielsweise der Checkouts oder Kundenlogins. Alle weiteren Funktionen müssen zusätzlich gebucht werden. Das bedeutet, dass Sie zwar durch Shopify Basic einen funktionsfähigen Onlineshop erhalten, jedoch kann sich dieser nicht durch Individualität ausgezeichnet werden.

Die zweite und gleichzeitig beliebteste Variante ist das „normale“ Shopify. Dafür wird monatlich mit 79$ ein höherer Satz als bei Shopify Basic berechnet. Dies zahlt sich jedoch aus, denn zu den herkömmlichen Funktionen wie den Checkout kommen nun viele weitere dazu. Die eine ist die Geschenkgutscheinfunktion. Dadurch können Sie Kunden ermöglichen Geschenkgutscheine zu beantragen und diese einzulösen. Dies gilt auch für Rabattcodes. Somit zeigen Sie ein kundenbemühtes Auftreten. Sie erhalten in dem Paket zusätzlich eine regelmäßige Berichterstattung. Darin erfahren Sie, was schon gut läuft, wo es noch Bedarf gibt und ob Fehler entstanden sind, die direkt behoben werden müssen. Zudem zahlen Sie bei Kreditkartenabrechnung einen kleineren Prozentsatz.

Der letzte Shopify Tarif, der hier präsentiert wird, nennt sich Advanced Shopify oder auch Shopify Plus. Mit 299$ monatlich ist dieser der eindeutig teuerste. Es werden jedoch Ihrem Paket Features hinzugefügt, die dem Preis gerecht werden. Durch Shopify Plus können Sie nämlich Ihre eigenen Berichte erstellen. Dadurch könne Fehler viel schneller behoben werden, was der Suchmaschinenoptimierung zugutekommt. Zusätzlich erhalten Sie und Ihre Kunden eine informative Versandkostenübersicht. Auch hier sinkt der Prozentsatz für die Kreditkartenabrechnung.

Allgemein müssen die allgemeinen Shopify Kosten beachtet werden, die in jedem Paket berechnet werden. Grundsätzlich gilt, wer einen Jahresvertrag abschließt, zahlt monatlich weniger. Wenn Ihre Kunden jedoch mit einem Zahlungsanbieter zahlt und dabei nicht Shopify Payment zahlt, müssen Sie für zusätzliche Gebühren aufkommen. Durch das Cloudsystem können außerdem keine Schnittstellen für Warenwirtschaftssysteme oder Amazon manuell geschaffen werden. Das bedeutet, dass Sie sich einen zusätzlichen Drittanbieter einholen müssen, der zusätzliche Kosten erfordert. Außerdem müssen Sie für E-Mail Accounts und die gemietete Domain einen zusätzlichen Betrag bezahlen. Da Sie kein eigenes Hosting betreiben müssen, sondern der Server in der Cloud integriert ist, wird dieser automatisch im monatlichen Betrag berechnet.

Mit Shopify können Sie einen funktionstüchtigen und individuellen Onlineshop kreieren. Durch das Cloudsystem und der besonders hohen Nutzerfreundlichkeit werden dabei Programmierkenntnisse nicht einmal erfordert. Zunächst wird durch Shopify das Grundkonstrukt Ihres Shops erschaffen. Diese beinhalten die Auswahl der Produkte, die inklusive Beschreibungen und Bilder hochgeladen werden müssen, den Checkout, die Zahlungsmittel und den Produktversand. Nachdem Sie dies alles nach den Richtlinien und Möglichkeiten Ihres Unternehmens eingestellt haben, können die weiteren Shopify Funktionen genutzt werden.

Wichtig dabei zu beachten ist, dass Shopify als SaaS Lösung etabliert wurde. Das heißt, sie benötigen nicht wie bei herkömmlichen Anbietern einen Server. Dieser ist nämlich bei der Cloud Lösung vorhanden. Zwar erfordert dies auch Kosten, jedoch müssen Sie sich nicht den Server manuell hosten und ersparen dadurch besonders viel Aufwand.

Wodurch Shopify besonders herausragt, ist die gewährte Benutzerfreundlichkeit. Nach der Erstanmeldung kann direkt mit der Erstellung begonnen werden, indem die Produkte manuell hochgeladen werden können. Für erstmalige Benutzer ist wichtig zu wissen, dass Sie Shopify in den erst 14 Tagen kostenlos getestet werden kann. So können Sie erstmal einen Eindruck davon gewinnen und erkunden, ob Shopify die richtige Software für Sie ist.

Um das Vertrauen Ihrer Kunden zu gewinnen, muss insbesondere nach Eingang der Bestellung ein professionelles Auftreten des Shops gewährt werden.

Durch die Nummer können die Kunden also einsehen, wo sich ihre Bestellung aktuell befindet und wann sie eintreffen wird. Damit dies in künftigen Bestellungen einfacher erfolgen kann, können Kundenkontos angelegt werden. Darin werden die Kundeninformationen unter Einwilligung des Kunden gespeichert werden, sodass die Bestellung beim nächsten Mal schneller vollzogen werden können. Basierend auf den letzten Bestellungen können zusätzlich Produktempfehlungen vorgeschlagen werden.

Doch nicht nur im Bereich Bestellabwicklung erweist Shopify sein Können. Auch in der Suchmaschinenoptimierung gibt Shopify viele wichtige Funktionen her. Dies präsentiert sich zunächst im Layout des Shops. Dieser wird nämlich gleichzeitig durch Übersichtlichkeit und individuellem Wiedererkennungswert hervorgehoben. Dazu können Sie informativen und einzigartigen Conten in Form von Blogbeiträgen oder ausführlichen Produktbeschreibungen hinzufügen. Auch die in Google sichtbaren META Titel und Beschreibungen können auf der Shopify Plattform kundenfreundlich und ansprechend optimiert werden.

Wenn Sie noch mehr über E-Commerce-Entwicklungsplattformen oder Apps erfahren möchten, lesen Sie auch unser Lexikon für Shopware. Unser engagiertes Outsourcing-Team kann Ihr Partner im E-Commerce sein. 

Die neuesten Beiträge_

Arrange a free consultation now!