Was für Nachteile hat Shopify?

Trotz vieler Vorteile bringen Shopsysteme auch Nachteile hervor. Dabei bildet Shopware keine Ausnahme. Wichtig zu wissen ist, dass diese Nachteile häufig von ihren eigenen Ansprüchen abhängen. Bevor Sie sich also zwischen Magento, Shopware oder Shopify entscheiden, müssen Sie daher erst ihre Ansprüche klären:

Wie groß soll der Onlineshop werden?
Welche bzw. wie viele Funktionen sollen auftreten?
Wie hoch soll das Budget sein?
In welchem Zeitfenster soll der Shop errichtet werden?

Wenn diese Fragen systematisch beantwortet werden, können anschließend die Vorteile und Nachteile von den Shopsystemen abgewogen werden. Aus diesen bilden Shopsysteme ihren bestimmten Typus, der von den bestimmten Aspekten ausgemacht wird.

Die Kosten

Zunächst steht fest, dass Shopify viele Kosten erfordert. Im Gegensatz zu den anderen Shop-Giganten bietet Shopify nämlich keine Open Source-Möglichkeit an, sondern nur kostenpflichtige. Zudem kommen laufende Kosten hinzu, wie beispielsweise die monatliche Grundgebühr. Oftmals wird auch die Shopify Payment Methode kritisiert, denn falls von Ihnen als auch von Ihren Kunden eine andere Zahlungsmethode als Shopify Payment benutzt wird, fallen zusätzliche Gebühren an. Shopify gehört also zu einer etwas teureren Option.

Das Backend

Als ein großer Vorteil wird angesehen, dass keine Programmierkenntnisse vorausgesetzt werden. Doch ist dann auch gleichzeitig ein eindeutiger Nachteil. Dadurch, dass nämlich alle Layouts bereits vorprogrammiert sind, können keine individuellen Änderungen mehr vorgenommen werden kann. Durch einzelne Features lässt sich die ein oder andere Funktion zwar erweitern, eine drastische Änderung im Backend kann jedoch nicht vorgenommen werden.

Die internationale Ausrichtung

Um im internationalen Markt wettbewerbsfähig sein zu können, ist es wichtig, dass der Onlineshop in so vielen Sprachen wie nur möglich angeboten wird. Bei anderen Shopsystemen wie bei Magento kann dies mit wenigen Einstellungen vollbracht werden. Shopify hingegen erfordert deutlich ehr Aufwand. Die Spracheinstellung wird nämlich nicht im Backend, sondern im Fontend eher lasch übersetzt. Auch werden nicht alle Währungen von Shopify unterstützt.

Der Checkout

Das Checkout ist einer der bedeutendsten Parts eines Onlineshops. Wenn dieser nicht reibungslos funktioniert, bricht der Kunde mit hoher Wahrscheinlichkeit den Kauf ab. Insbesondere bei Shopify Plus tritt das Problem auf, dass der Checkout nicht direkt im Theme integriert ist. Stattdessen wird man auf eine andere Seite verleitet und eine Änderung kann nicht mehr vorgenommen werden, was die Userfreundlichkeit deutlich einschränkt. Abschließend bedeutet dies für Sie abzuwägen, wie verheerend diese Nachteile für Sie sind. Wenn Sie beispielsweise die Budgetfrage mit einem hohen beantwortet haben, ist dieser Aspekt möglicherweise nicht so bedeutend für Sie. Wenn Sie aber einen funktionstüchtigen Checkout beanspruchen, kann dies ein erheblicher Nachteil sein.

Mit Shopify können Sie einen funktionstüchtigen und individuellen Onlineshop kreieren. Durch das Cloudsystem und der besonders hohen Nutzerfreundlichkeit werden dabei Programmierkenntnisse nicht einmal erfordert. Zunächst wird durch Shopify das Grundkonstrukt Ihres Shops erschaffen. Diese beinhalten die Auswahl der Produkte, die inklusive Beschreibungen und Bilder hochgeladen werden müssen, den Checkout, die Zahlungsmittel und den Produktversand. Nachdem Sie dies alles nach den Richtlinien und Möglichkeiten Ihres Unternehmens eingestellt haben, können die weiteren Shopify Funktionen genutzt werden.

Wichtig dabei zu beachten ist, dass Shopify als SaaS Lösung etabliert wurde. Das heißt, sie benötigen nicht wie bei herkömmlichen Anbietern einen Server. Dieser ist nämlich bei der Cloud Lösung vorhanden. Zwar erfordert dies auch Kosten, jedoch müssen Sie sich nicht den Server manuell hosten und ersparen dadurch besonders viel Aufwand.

Die gewährte Benutzerfreundlichkeit von Shopify sticht besonders hervor. Nach der Erstanmeldung kann direkt mit der Erstellung begonnen werden, indem die Produkte manuell hochgeladen werden können. Für erstmalige Benutzer ist wichtig zu wissen, dass Sie Shopify in den erst 14 Tagen kostenlos getestet werden kann. So können Sie erstmal einen Eindruck davon gewinnen und erkunden, ob Shopify die richtige Software für Sie ist.

Um das Vertrauen Ihrer Kunden zu gewinnen, muss insbesondere nach Eingang der Bestellung ein professionelles Auftreten des Shops gewährt werden.

Durch die Nummer können die Kunden also einsehen, wo sich ihre Bestellung aktuell befindet und wann sie eintreffen wird. Damit dies in künftigen Bestellungen einfacher erfolgen kann, können Kundenkontos angelegt werden. Darin werden die Kundeninformationen unter Einwilligung des Kunden gespeichert werden, sodass die Bestellung beim nächsten Mal schneller vollzogen werden kann. Basierend auf den letzten Bestellungen können zusätzlich Produktempfehlungen vorgeschlagen werden.

Doch nicht nur im Bereich Bestellabwicklung erweist Shopify sein Können. Auch in der Suchmaschinenoptimierung gibt Shopify viele wichtige Funktionen her. Dies präsentiert sich zunächst im Layout des Shops. Dieser wird nämlich gleichzeitig durch Übersichtlichkeit und individuellem Wiedererkennungswert hervorgehoben. Dazu können Sie informativen und einzigartigen Conten in Form von Blogbeiträgen oder ausführlichen Produktbeschreibungen hinzufügen. Auch die in Google sichtbaren META Titel und Beschreibungen können auf der Shopify Plattform kundenfreundlich und ansprechend optimiert werden.

Wenn Sie noch mehr über E-Commerce-Entwicklungsplattformen oder Apps erfahren möchten, lesen Sie auch unser Lexikon für Shopware. Unser engagiertes Outsourcing-Team kann Ihr Partner im E-Commerce sein. 

Die neuesten Beiträge_

Arrange a free consultation now!