Home / Shopware / Ist Shopware für den E-Commerce geeignet? 

E-Commerce, auch bekannt als elektronischer Handel, bezeichnet den Austausch von Produkten und Dienstleistungen sowie das Senden von Geld und Daten über ein elektronisches Netzwerk, am häufigsten das Internet. 

Die Geschäftsarten variieren entweder zwischen B2B (Business-to-Business), B2C (Business-to-Consumer), C2C (Consumer-to-Consumer) oder C2B (Consumer-to-Business). 
blog-image

Die Begriffe E-Commerce und E-Business werden häufig synonym verwendet. Der Begriff E-Tail wird manchmal auch für die Transaktionsprozesse verwendet, die den Online-Einkauf im Einzelhandel ausmachen. 

In den letzten zwei Jahrzehnten haben E-Commerce-Plattformen wie Amazon und eBay zu einem erheblichen Wachstum des Online-Handels beigetragen. Im Jahr 2011 machte der E-Commerce laut dem U.S. Census Bureau 5 % des gesamten Einzelhandelsumsatzes aus. Bis 2020, mit Beginn der COVID-19-Pandemie, war er auf über 16 % des Einzelhandelsumsatzes gestiegen. 

Wie funktioniert E-Commerce?

Alles rund um E-Commerce findet im Internet statt. Kunden greifen auf einen Online-Shop zu, um Produkte oder Dienstleistungen über ihre eigenen Geräte zu durchsuchen und zu bestellen. 

Der Webbrowser des Kunden kommuniziert mit dem Server, der die E-Commerce-Website hostet, wenn die Bestellung aufgegeben wird. Der Auftragsmanager, ein zentraler Computer, erhält Informationen über den Auftrag. Dann werden sie an Datenbanken gesendet, die die Lagerbestände kontrollieren. Sobald das abgeschlossen ist, werden die Informationen an den Auftragsmanager zurückgegeben. Das passiert, um sicherzustellen, dass der Bestand und das Geld auf dem Konto des Kunden vorhanden sind, um die Bestellung auszuführen. 

Der Bestellmanager benachrichtigt den Webserver des Geschäfts, sobald die Bestellung bestätigt wurde. Der Kunde erhält eine Benachrichtigung, dass seine Bestellung erfolgreich eingegangen ist. 

Zu den Plattformen, die E-Commerce-Transaktionen hosten, gehören Online-Marktplätze, für die sich Verkäufer anmelden, wie z. B. Amazon. Software-as-Service-Tools (SaaS) ermöglichen es Kunden, Infrastrukturen für Online-Shops oder Open-Source-Tools zu „mieten“, die Unternehmen mit ihren internen Entwicklern verwalten. 

Was ist Shopware?

Shopware wurde im Jahr 2000 in Deutschland gegründet und ist seit 2016 eine Open-Source-Plattform. Einer der besten Aspekte der Plattform ist, dass sie von Benutzern für Benutzer erstellt wurde. Ein unglücklicher Teil ist, dass die Gründung vor mehr als 20 Jahren stattfand, als die E-Commerce-Technologie noch in den Kinderschuhen steckte. 

Aus diesem Grund waren die Benutzerfreundlichkeit und die Softwarequalität der Plattform ziemlich hoch, aber mit jedem Jahr geriet sie immer tiefer in den Sand alter Technologien. Je höher die Ansprüche an Design und Technik stiegen, desto schwieriger war es, diese einzuhalten, bis das Team von Shopware eines Tages die Decks räumte. 

Die Mission der Eigentümer war es, jedem Shopware-Händler die Möglichkeit zu geben, einen personalisierten Look zu erstellen. Mit der Veröffentlichung von Shopware 5 wurde jedoch klar, dass alle Versuche, ein attraktiveres und ansprechenderes Webshop-Erlebnis zu schaffen, das Händlern hilft, sich vor der Konkurrenz zu behaupten, immer mehr Ressourcen erforderten. Und langfristig wäre die gesamte Plattform nicht wirtschaftlich. 

Shopware 6 rettet den Tag

Um dieses Problem zu lösen, kommt Shopware 6 zur Rettung. Es wurde unter E-Commerce-Plattformen weltweit bekannt und verfügt über ein neues System, das die fortschrittlichsten Technologien verwendet und gleichzeitig die besten Shopware-Funktionen implementiert. Magento erlebte eine ähnliche Situation, als seine zweite Version veröffentlicht wurde. Letztere konzentriert sich jedoch weniger auf die Bedürfnisse kleinerer Händler als vielmehr auf die von großen Firmenkunden. 

Die allgemeine Plattform für Shopware und Shopware 6 ist für Kunden unterschiedlicher Größe ausgelegt. Wo bemerkenswerte Flexibilität erforderlich ist, bietet es sie. Und wo administrierbare Lösungen ausreichen, reicht Komplexität nicht aus. Es ist eine neue Ära des Open-Source-E-Commerce. 

Shopware ist eine Open-Source-E-Commerce-Plattform, die auf einem modernen Technologie-Stack mit der neuesten Version powered by Symfony und Vue.js basiert. Es konzentriert sich auf einen API-First-Ansatz und bietet die Möglichkeit, verschiedene Vertriebskanäle zu betreiben. 

Shopware 5 und Shopware 6 sind die beiden beliebtesten Versionen, die von lokalen deutschen Händlern und Unternehmen auf der ganzen Welt verwendet werden. Laut der offiziellen Quelle werden sie von fast 100.000 Marken bevorzugt. Es liegt also nahe, dass Shopware hervorragend und sehr gut für den E-Commerce geeignet ist. 

Wenn Sie mehr über E-Commerce-Entwicklungsplattformen oder Apps erfahren möchten, lesen Sie unsere Lexika für Shopify und Shopware. Unser engagiertes Outsourcing-Team kann Ihr Partner im E-Commerce sein. 

Arrange a free consultation now!