Home / Shopify / Dropshipping auf Shopify

Was ist Dropshipping?

Dropshipping ist eine Auftragserfüllungsmethode, bei der ein Unternehmen die von ihm verkauften Produkte nicht auf Lager hält. Das Geschäft verkauft das Produkt und leitet den Verkaufsauftrag an einen Drittanbieter weiter, der die Bestellung dann stattdessen an den Kunden versendet. 

Der verkaufende Händler fungiert als Vermittler, was den Hauptunterschied zwischen Dropshipping und dem traditionellen Einzelhandelsgeschäft darstellt. 

Mit dem richtigen Ansatz kann Dropshipping eine erfolgreiche Fulfillment-Methode sein; einschließlich trendiger, weltweiter Markenartikel. Das bedeutet, man nimmt sich die Zeit, Marktforschung zu betreiben und die richtigen Lieferanten zu finden. 

Dropshipping-Artikel mit mehreren Großhändlern können Vor- und Nachteile haben. Natürlich sind niedrige Gewinnspannen, ein hart umkämpfter Markt und wenig Kontrolle über die Lieferkette potenzielle Hindernisse. 

Ist Dropshipping legal?

Immer mit der Ruhe. Dropshipping ist nicht nur legal; es ist überall um uns herum. Sowohl E-Commerce-Shops als auch normale Einzelhandelsgeschäfte betreiben Dropshipping. 

Schließlich ist Dropshipping nur eine Fulfillment-Methode. Sie nehmen die Kundenbestellungen entgegen und lassen die Produkte direkt von Ihrem Lieferanten versenden. Allein aus diesem Grund bevorzugen viele Einzelhandelsgeschäfte Dropshipping. Es ist eine einfachere, schnellere, billigere und weniger riskante Fulfillment-Methode als die Lagerhaltung. 

 

Vorteile

Einfach loslegen 

Während die Gründung eines E-Commerce-Geschäfts eine Herausforderung darstellt, ist es relativ einfach, mit einem Dropshipping-Geschäft zu beginnen. Denken Sie an die ganze Recherche, Planung, das Budget, die Website-Erstellung und die Vielzahl anderer Aktivitäten, die Sie erledigen müssen, bevor Sie überhaupt mit dem Verkauf beginnen. 

Wenig bis keine Investition 

Das Beste am Dropshipping-Geschäftsmodell ist vielleicht, dass Sie die verkauften Aktien nicht kaufen und halten müssen. Sie kaufen die Aktie erst, wenn Sie einen Verkauf getätigt haben und der Kunde Sie bezahlt hat. 

Dropshipping ist flexibel 

Sie können Ihr Geschäft betreiben und verwalten, solange Sie problemlos mit Lieferanten und Kunden sprechen können. Viele erfolgreiche Dropshipping-Unternehmen werden von zu Hause aus betrieben. Möglicherweise müssen Sie nicht einmal Ihren Job kündigen, um Ihr Geschäft zu eröffnen, da Sie es oft mit aktuellen Verpflichtungen ausgleichen können. 

Mehr Auswahl an Produkten 

Da Sie die von Ihnen verkauften Produkte nicht aufstocken oder lagern müssen, haben Sie eine viel größere Auswahl an Artikeln, die Sie anbieten können. 

Skalierbarkeit 

Es ist wesentlich einfacher, ein Dropshipping-Geschäft aufzubauen als einen normalen Online-Shop. Wenn Ihr Auftragsvolumen wächst, verlagert sich der Job von Ihnen zum Lieferanten, sodass Sie Ihr Unternehmen erweitern können, ohne für zusätzliche Mitarbeiter bezahlen zu müssen, die Sie bei der durch die zusätzlichen Verkäufe verursachten Arbeit unterstützen. 

Nachteile

• Nachlass wettbewerbsfähiger Preise 

Der Schlüssel zu einem erfolgreichen Dropshipping-Geschäft besteht darin, einen Gewinn aus der Differenz zwischen dem Preis Ihrer Produkte und dem, was Ihre Dropshipping-Partner Ihnen in Rechnung stellen, zu erzielen. 

Stock-Vertrauen 

Wie Sie gleich feststellen werden, hat Dropshipping gute und schlechte Seiten. Die Strategie ermöglicht es Ihnen, auf Kundentrends zu reagieren und sich darauf einzustellen, lässt Sie aber auch offen für unerwartete Lagerengpässe. 

Sehr wettbewerbsfähig 

Dropshipping ist aufgrund seiner niedrigen Eintrittsbarrieren für viele ein tragfähiges Geschäftsmodell, was jedoch bedeutet, dass viele Leute es tun. Der Wettbewerb ist hart und es ist schwieriger, sich einen Namen zu machen. 

Niedrige Margins 

Niedrige Margins sind vielleicht der größte Nachteil bei der Gründung eines Dropshipping-Geschäfts. 

Wie starte ich Shopify Dropshipping?

Sie müssen die Schritte verstehen, die Sie unternehmen müssen, bevor Sie einen effektiven und profitablen Shopify-Dropshipping-Shop einrichten. 

Schritt Nr. 1: Erstellen Sie Ihren eigenen Shopify-Shop 

Der wichtigste Schritt beim Einrichten von Shopify Dropshipping ist das Erstellen Ihres eigenen Shopify-Shops. Sie müssen Ihre Website einrichten und Ihre Marken- und Marketingstrategien berücksichtigen, wenn Sie möchten, dass Ihr Unternehmen erfolgreich ist. 

Schritt Nr. 2: Finden Sie die richtige(n) Dropshipping-Anbieter-App(s) 

Es sind zahlreiche Erweiterungen für Shopify-Dropshipping-Apps verfügbar. Diese Add-Ons geben Ihnen Zugang zu einer Reihe von Marktplätzen, die als Vermittler zwischen Ihrem Online-Shop und Ihren Kunden dienen. Um nur einige der zahlreichen Optionen zu nennen, aus denen Sie wählen können: Oberlo, Printful und Sprocket. 

Nachdem Sie die richtigen gefunden haben, müssen Sie diese Dropshipping-Anbieter-Apps nur noch mit Ihrem Shopify-Shop verbinden. 

Schritt Nr. 3: Fügen Sie Produkte zu Ihrem Shop hinzu 

Abhängig von der App, die Sie für Ihr Shopify-Dropshipping ausgewählt haben, müssen Sie die Dropshipping-Produkte auswählen und in Ihren Shopify-Shop importieren. Ab sofort sind Sie bereit, Ihr Shopify-Dropshipping-Geschäft zu starten. 

Schritt #4: Kümmern Sie sich um Ihre Finanzen 

Zu guter Letzt, um Shopify Dropshipping erfolgreich nutzen zu können, muss Ihre Kasse in Ordnung sein. Sie können sicherstellen, dass alles für die Steuersaison organisiert ist, indem Sie eine Buchhaltungsautomatisierungssoftware wie Synder verwenden. 

Wenn Sie mehr über E-Commerce-Entwicklungsplattformen oder Apps erfahren möchten, lesen Sie unsere Lexika für Shopify und Shopware. Unser engagiertes Outsourcing-Team kann Ihr Partner im E-Commerce sein. 

Arrange a free consultation now!