Home / Online Marketing / Die Organisation von Kategorien für Google SEO im E-Commerce

Bevor ich in SEO einsteige, denke ich, dass es wichtig ist zu verstehen, was die Kategorieseiten und ihr Zweck sind? Kategorieseiten sind der Ort, an dem Sie Ihre Informationen über ein bestimmtes Produkt erhalten. Die Leute können die richtige Kategorie finden und sich die Produkte und Details darunter ansehen.

Der Hauptzweck besteht darin, eine bessere Benutzererfahrung zu bieten, die die Menschen dazu ermutigt, Produkte schnell zu finden.
Eine organisierte Kategorieseite wird Sich positiv auf Ihren Onlineshop auswirken, da das Durchsuchen Ihrer Seite so einfach zu navigieren ist.

Kombination einer gut organisierten Kategorieseite mit SEO

Der Aufbau einer E-Commerce-Website mit verschiedenen Kategorieseiten kann schwierig sein, insbesondere wenn Sie neu sind.
Bei der Zusammenstellung Ihrer Websitestruktur müssen Sie Ihre Bedürfnisse und auch die Ihrer Benutzer berücksichtigen.

Sie sollten in Betracht ziehen, Ihre Website-Struktur für SEO zu verbessern, da eine ordentliche Seite und die Verwendung der richtigen SEO-Tools viel organischen Traffic für Ihren Shop generieren können. Im Folgenden finden Sie einige Vorschläge, wie Sie die Struktur Ihrer Website-Kategorie für SEO verbessern können.

Strukturieren Sie Ihre Kategorieseiten für die User Experience

Wenn Sie eine einzelne Kategorieseite erstellen, empfehle ich Ihnen, vorher zu reflektieren und die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website zu analysieren.
Kategorien und Unterkategorien werden verwendet, um Produkte zu klassifizieren und um den Kunden das Sortieren der Produkte zu erleichtern. Die Hauptkategorien sind in der Regel so breit, dass es eine Vielzahl von Unterkategorien gibt.

Eine gute Anzahl von Onlinekäufern recherchiert bereits vor dem Kauf. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sie einen breiten Suchbegriff bei Google verwenden, wenn sie mit ihrem Einkauf beginnen. Sie können diese Situation ausnutzen und das zielgerichtete Keyword zu Ihrem Produkt hinzufügen und so die Tools von SEO verwenden, um organischen Traffic zu generieren.

Unterkategorien enthalten spezifischere Produktdetails. Dennoch sollte es nicht Ihre Absicht sein, zu viele Unterkategorien zu erstellen – Konzentrieren Sie sich stattdessen auf die Entwicklung einer Kategoriestruktur, die die Website benutzerfreundlich macht.

Eine andere Sache, die zu berücksichtigen ist, ist die Verwendung von Produktfiltern, um die Ergebnisse weiter nach Preisklasse, Farbe, Größe, Marke usw. einzugrenzen. Heutzutage verfügen E-Commerce-Shops über Produktkategorien und Filter, um die gewünschten Produkte schneller zuzuordnen.

Der Hauptzweck der Integration von Filtern und Unterkategorien besteht darin, dass Kunden schnell Produkte finden, die ihren Anforderungen entsprechen.
Möchte ein Kunde beispielsweise einen Smart-TV, einen 75 Zoll 4K Ultra HD, zwischen 1000 und 2000 Euro kaufen, sollte er dies in wenigen einfachen Schritten tun können, wenn die Seite benutzerfreundlich optimiert ist.

Optimieren Sie Ihre Inhalte

SEO ist wichtig, aber seien Sie vorsichtig! Machen sie nicht zu viel, da Google alles bestraft, was kopiert und nicht authentisch ist.
Wenn Sie eine Website erstellen, sollten Sie überlegen, was eine Suchmaschine will, aber denken Sie daran, zuerst zu priorisieren, was ein menschlicher Besucher will.

Versuchen Sie, keine ähnlichen Inhalte und Seiten zu veröffentlichen

Einer der häufigsten Fehler ist, wenn eine Website zu viele Unterkategorien oder Blog-Posts hat, die sehr ähnlich sind. Google empfiehlt dringend, ähnliche Inhalte zu minimieren. Auch da dies Ihre Benutzer verwirren und zum Verlassen der Webseite veranlassen könnte.

Weitere SEO-Tipps für Kategorieseiten

Hier sind weitere Empfehlungen zur Optimierung Ihrer Kategorieseiten:

• Bereichern Sie Ihre Website mit Inhalten zu Ihren Kategorieseiten, indem Sie Bilder, Videos und interne Links zu anderen relevanten Seiten hinzufügen.
• Veröffentlichen Sie einzigartige Inhalte, Bilder und Videos. Auf diese Weise erkennt Google sie als authentisch und stuft Sie höher ein.
• Bauen Sie interne Links von relevanten Blog-Posts zu Ihren Kategorieseiten auf.
• Überarbeiten Sie Ihre Kategorieseiten einmal im Jahr, damit Sie bei Bedarf neue produktbezogene Inhalte, Bilder und Videos hinzufügen können.

Wenn Sie versuchen, diese Tipps auf Ihrer Website für eine bessere Conversion-Rate und Kategoriestruktur zu implementieren, dürfen Sie nicht vergessen, alle Ihre Ergebnisse zu überprüfen. Google Analytics ist ein geeignetes Werkzeug, um alle Arten von Informationen auf Ihrer Website zu sammeln, von neuen Nutzern, die Ihre Seite betreten, bis hin zu der Zeit, die sie auf der Seite verbringen. Darüber hinaus können Sie auf diese Weise überprüfen, was vermieden werden sollte und in welchem Bereich Sie Ihren Seiteninhalt gemeistert haben, um die gute Arbeit fortzusetzen.

Wenn Sie mehr über E-Commerce-Entwicklungsplattformen oder Apps erfahren möchten, lesen Sie unsere Lexika für Shopify und Shopware. Unser engagiertes Outsourcing-Team kann Ihr Partner im E-Commerce sein. 

Arrange a free consultation now!