Home / UI/UX / Was ist ein Filter in der UX/UI-Welt?

KATEGORIEN FILTERN

Filter stellen eine Reihe von Elementen bereit, um diese in einer Auflistung basierend auf Attributen zu reduzieren, an denen der Benutzer interessiert ist (Filtern von Elementen nach Erstellungsdatum).

Wir hören oft, wie sehr sie diese Tools zur Eingrenzung von Suchergebnissen schätzen. Wenn sie gut gestaltet sind, schaffen sie ein positives Gefühl der Kontrolle und Auswahl, selbst angesichts einer überwältigenden Anzahl von Optionen.

Ich habe über die allgemeinen Studien zu Filtern recherchiert und hier ist, was ich gefunden habe:

Jeden Tag besuchen Menschen Online-Shops und verlassen sie, ohne einen Kauf zu tätigen. Sie sind einfach nicht in der Lage, das zu finden, was sie brauchen. Und das bezieht sich in der Regelauf jede E-Commerce-Website.

Der Hauptgrund ist jedoch sehr oft das schlechte Filterdesign, das die Besucher vertreibt, anstatt Gewinne zu erzielen.

Zu viele Informationen verursachen oft Probleme in Online-Diensten, sei es auf E-Commerce-Websites, Nachrichtenseiten oder sozialen Medien. Eine Möglichkeit, Benutzern die Navigation durch viele Optionen (Produkte, Standorte, Inhalte usw.) zu erleichtern, besteht darin, ihnen zu ermöglichen, die Liste der Elemente auf eine überschaubare Anzahl einzugrenzen, die ihren angegebenen Kriterien entspricht.

Wenn eine Website eine große Anzahl von Produkten enthält (und E-Commerce-Websites tun dies fast immer), ist ein Filtersystem ein Muss.
Die Filterung ist für jeden Online-Shop nützlich, auch ohne umfangreiche Produktlisten. Filter sind eine großartige Chance, eine Vielzahl von Produkten zu präsentieren, die UX zu verbessern, ein breiteres Publikum zu erreichen und den Umsatz zu steigern.

Filter sind nutzlos, wenn die Leute nicht verstehen, was sie meinen. Denken Sie daran, dass viele Ihrer Benutzer weit weniger über die Details Ihrer Produkte oder Inhalte wissen als Sie. Von ihnen kann nicht erwartet werden, dass sie jeden Begriff oder jedes Merkmal kennen, das mit ihnen verbunden ist. Filter sind nutzlos, wenn die Leute nicht verstehen, was sie meinen. Denken Sie daran, dass viele Ihrer Benutzer weit weniger über die Details Ihrer Produkte oder Inhalte wissen als Sie. Von ihnen kann nicht erwartet werden, dass sie jeden Begriff oder jedes Merkmal kennen, das mit ihnen verbunden ist.

Die Verwendung nur dieser allgemeinen Filterkategorien auf Ihrer Website reicht jedoch nicht aus, um den Benutzern bei der Auswahl zu helfen. Sie benötigen natürlich andere Filterkategorien für Geräte als für adoptierbare Haustiere oder Mietwagen. Aber selbst dann benötigen Sie unterschiedliche Filter für Waschmaschinen im Vergleich zu Geschirrspülern. (Denken Sie auch daran, geeignete Währungen und internationale Maßeinheiten anzugeben, wenn Sie ein internationales Publikum bedienen.)

Es kann zeitaufwendig sein, die dargestellten Filter für jeden Inhalt oder Produkttyp anzupassen, aber der Aufwand lohnt sich. Denken Sie daran, dass diese Filter die Tools sind, auf die sich Ihre Benutzer verlassen werden, um ihre Optionen zu navigieren und eine Entscheidung zu treffen.

Wenn auf Ihrer Website ein kritischer Filter fehlt, werden Ihre Benutzer dies wahrscheinlich bemerken und sich beschweren. Ein Teilnehmer an einem qualitativen Usability-Test kaufte Schuhe auf der Website von Nordstrom ein. Während er auf einer Verkaufsseite war, war er enttäuscht, als er keinen Filter für Größe sah. „Filter sind ziemlich wichtig“, sagte er. „Sie haben sie für Farbe und Preis und Marke, aber nicht für die Größe.“

Die Auswahl guter Kategorien, die für Benutzer in Ihrer Zieldomain wirklich hilfreich sind, ist eine der Möglichkeiten, wie spezialisierte Websites im Vergleich zu größeren und allgemeineren Websites wie Amazon.com eine überlegene Benutzererfahrung bieten können. Eine Größe passt nicht für alle, wenn es darum geht, die Bedürfnisse von Nischenbenutzern zu unterstützen. Ein tiefes Verständnis dieser Bedürfnisse ergibt sich aus der detaillierten Benutzerforschung, die eher von Unternehmen durchgeführt wird, die eine enge Domäne bedienen, als von Unternehmen mit einem breiten Produktangebot.

Wenn Ihre Website komplexe Produkte oder Inhalte enthält, sollten Sie antizipieren, welche Begriffe oder Konzepte den Benutzern möglicherweise nicht vertraut sind. Sobald Sie wissen, welche Begriffe wahrscheinlich problematisch sind, können Sie entscheiden, wie Sie mit ihnen umgehen möchten.
In einigen Fällen möchten Sie sie überhaupt nicht verwenden. In anderen Situationen müssen Sie sie zur Verfügung haben, aber versuchen Sie, es einfach zu halten.

Die Filterkategorien, die Ihre Suche bereitstellt, müssen die wichtigsten Aspekte der filternden Benutzer abdecken, basierend auf derRelevanz für die Bedürfnisse der Benutzer.

Einige Filterkategorien funktionieren für viele Elemente, z. B.:

•Marke
•Material
•Farbe
•Durchschnittliche Bewertung
•Preis
•Größe
•Verfügbarkeit

Es gibt zwei klassische Mechanismen, um Optionen einzugrenzen: Facetten und klassische Filter. Bei jedem dieser Kriterien werden klare Kriterien (auch Filter genannt) definiert.

Facetten, auch bekannt als Facettenfilter, ermöglichen es Benutzern, ihre Suche um mehrere Dimensionen gleichzeitig zu verfeinern. Die Facettensuche ist eine detailliertere Methode, um Produkte und Ergebnisse auf eine bestimmte, zielgerichtete Weise zu finden, die mit breiten, einheitlichen Filtern nicht möglich ist.

Außerdem haben wir 3 Designtypen von Filtern basierend auf ihrer Leistung?

Es gibt drei Hauptklassifizierungen von Filtern: (1) passive, (2) aktive und (3) Hybridfilter: 1. Passive Filter bestehen aus reaktiven Komponenten wie Kondensatoren, Induktivitäten und Widerständen. Sie sind so abgestimmt, dass sie einen niederohmigen Pfad für bestimmte Ströme mit unerwünschten harmonischenFrequenzen bieten.

Ich möchte diesen Blog mit dem beenden, was ich gelernt habe und es hat für mich an dieser Stelle für Filter funktioniert.
Auf meiner Reise habe ich gelernt, wie man Filter am besten präsentiert.

Was die Web-Benutzeroberfläche für Filter betrifft, so zeigen die meisten E-Commerce-Websites Filter auf vier Arten an:

• Alle Filteroptionen auf einmal

• Hinzufügen der Bildlauffunktion zu jeder Filterkategorie

• Zeigt nur die Filterüberschriften mit einer Auswahloption an

• Abgeschnittene Filter (Anzeigen einer Teilmenge der Filter und Bereitstellen eines Hyperlinks „Mehr anzeigen“ oder „Alle anzeigen“ zur Darstellung der übrigen Filteroptionen).

Wenn Sie mehr über E-Commerce-Entwicklungsplattformen oder Apps erfahren möchten, lesen Sie unsere Lexika für Shopify und Shopware. Unser engagiertes Outsourcing-Team kann Ihr Partner im E-Commerce sein. 

Related blogs

Arrange a free consultation now!